Metsä Tissue GmbH
Hygiene und Nachhaltigkeit im Einklang

Nachhaltigkeit – mehr als nur ein Trend

Wenn man „den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht“, hat man laut Redewendung den Überblick für das Ganze verloren und erkennt nur noch Einzelheiten. Diesen Eindruck kann man aktuell verstärkt gewinnen, wenn es um die Begrifflichkeit der Nachhaltigkeit geht. Zunehmend kann beobachtet werden, dass dieses Marketing-Etikett an singuläre Details angehängt wird, obwohl diese keine nachhaltige Gesamtwirkung generieren. Im Gegensatz dazu wussten Waldbauern schon immer mit dem Produkt Baum generationsübergreifend zu wirtschaften und prägten so den Begriff der Nachhaltigkeit als umfassende Gesamtaufgabe.

Wortursprung und Entwicklung
Kein Wunder, dass sich der nordeuropäische Forstindustriekonzern Metsä Group (Metsä=Wald) in dieser Tradition der zusammenhängenden Gesamtheit sieht und sich der Bedeutung der umfassenden Nachhaltigkeit bewusst ist. Der Begriff Nachhaltigkeit bedeutet im ursprünglichen Wortsinn „für längere Zeit anhaltende Wirkung“. Diese Definition wurzelt im forstwirtschaftlichen Denken und wurde erstmals 1560 in der kursächsischen Forstordnung erwähnt. Als Ergebnis sollte trotz hohem Holzbedarf für die Bergwerke eine fortlaufende Nutzung sichergestellt werden. Längst ist „Nachhaltigkeit“ kein reines Alleinstellungsmerkmal der Forstwirtschaft mehr, man findet es in fast allen Lebensbereichen wieder. Um diesem vermeintlichen Trend zu folgen wird jedoch häufig das Marketing-Etikett „nachhaltig“ ohne substanziellen Inhalt vermarktet und zu Werbezwecken instrumentalisiert.


Für den vollständigen Text: Daten downloaden.

Download

Metsä Tissue GmbH
Hedwigsthal 4
D – 56316 Raubach

Tel.: +49 (0) 26 84 / 609 0
Fax: +49 (0) 26 84 / 609 100
E- Mail: katrin.de@metsagroup.com
Web: www.katrin.com