Metsä Tissue informiert zum Thema: Sanitärraumausstattung in Kliniken

Hygienerisiken minimieren
Maßgeschneiderte Sanitärraumausstattung macht den Unterschied

 

Für Patienten spielen neben einem medizinisch erweiterten oder spezialisierten Angebot Pflegemaßnahmen und erstklassige Zimmerausstattungen eine immer wichtigere Rolle. Der Anspruch an Kliniken und Spitäler wächst kontinuierlich, hochwertige medizinische Betreuung in einem Hotelcharakter soll nicht nur heilen, sondern auch einen exzellenten, individuellen Service bieten. Doch grundsätzlich kann dieses Konzept nur mit Sauberkeit und einem hohen Hygienestandard vervollständigt beziehungsweise erfüllt werden.

Immer wieder wird durch Untersuchungen festgestellt, dass es in einigen Krankenhäusern an der Einhaltung simpelster Hygieneregeln hapert, selbst das Händewaschen vor dem Patientenkontakt und nach dem Toilettenbesuch wird vernachlässigt. Die Ursachen dieser Verhaltensweise sollten daher genauer unter die Lupe genommen werden. Wenn man sich anschaut, mit welch oftmals dürftigen und unzulänglichen Mitteln so mancher der Gesundheit verschriebene „Hightech-Tempel“ Besuchern, Patienten und Mitarbeitern zu hygienischem Verhalten veranlassen will, fühlt man sich nicht selten beim Betreten eines öffentlichen Waschraums in eine andere Welt versetzt. Man verlässt die technische Neuzeit, mit viel Liebe zum Detail gestaltete Stationen, Foyers oder Wartebereiche und landet in einem sogenannten Waschraum, der neben dem eigentlichen Bedürfnis eine Aversion weckt, möglichst schnell „das Geschäft“ hinter sich zu bringen.
Diese „Unwohlsein-Atmosphäre“, in der sich der Besucher befindet, verursacht dann in den meisten aller Fälle auch sein hygienisches Fehlverhalten. So kann der vermeintlich
„gut gemeinte Besuch“ fatale Folgen für den Patienten haben. Durch Herzen und Drücken der Liebsten können  problemlos Infektionen und Kontaminationen an die Patienten und das Klinikpersonal weiter gegeben werden.

Weiterlesen

Metsä Tissue informiert zum Thema:

Nachhaltig einkaufen
Über die eigene Einrichtung hinaus denken

Nachhaltigkeit beginnt nicht erst in den eigenen Einrichtungen, sondern schon lange vorher bei den Herstellern der Produkte, die man einsetzt, und deren Zulieferern. Da sind bewusste Kaufentscheidungen gefragt. Insbesondere – nach den Pandemie-Erfahrungen der jüngsten Zeit – bei der Sanitärraumhygiene.

Das Drei-Säulen-Modell der nachhaltigen Entwicklung geht von der Vorstellung aus, dass Nachhaltigkeit nur durch das gleichzeitige und gleichberechtigte Umsetzen von umweltbezogenen, sozialen und wirtschaftlichen Zielen erreicht werden kann. Entscheidungsträger in Einrichtungen des Gesundheitswesens oder öffentlichen und pädagogischen Einrichtungen, die diesen Ansatz verfolgen, erfahren meist schnell, dass sich Ökologie, Ökonomie und das Wohl von Patienten, Bewohnern von Altersresidenzen und deren Besuchern sowie Heranwachsenden in Kindergärten und Schulen nicht ausschließen, sondern meist sogar gegenseitig begünstigen. Zur konsequenten Umsetzung ihres wertebalancierten Liegenschaftenmodells brauchen sie jedoch gleichgesinnte Partner.

Weiterlesen

Metsä Tissue
fournit des informations sur
Le noir est le nouveau vert

Le noir est le nouveau vert

 

Selon des données fournies par le Parlement européen, la production de plastique a augmenté de manière exponentielle dans le monde entier, passant en quelques décennies seulement de 1,5 millions de tonnes par an en 1950 à 322 millions de tonnes par an en 2015. Or, moins d’un tiers des déchets plastiques sont recyclés en Europe,ce qui a pour conséquence la pollution de l’environnement dans son ensemble – et des océans en particulier. Il est clair qu’il faut inverser la tendance de toute urgence. Il est désormais impératif d’éviter le plastique et de le recycler.  

 

Weiterlesen

Metsä Tissue fournit des informations sur
Katrin System XL

Grande capacité

Étant donné que 80 % des infections se transmettent par les mains, le lavage régulier de ces dernières est la meilleure manière de se protéger. Cette mesure est facile à appliquer en milieu privé. Quant aux sanitaires publics (dans les hôpitaux, les maisons de retraite, les écoles, les établissements gastronomiques et de loisirs, etc.) ou aux espaces de travail, le respect de cette règle de base en matière de santé dépend de l’équipement des sanitaires et de leur degré de correspondance aux exigences hygiéniques. Spécialiste nord-européen de l’équipement sanitaire, Metsä Tissue et sa marque « B to B » Katrin offrent des solutions hygiéniques sur mesure pour les sanitaires, les lieux de travail et les zones de confort pour invités. De telles solutions sont indispensables du point de vue de l’économie, de l’écologie et de la durabilité, notamment parce que les attentes des utilisateurs varient généralement en fonction du type de lieu et de leur revenu respectif (élevé, moyen ou faible). Surtout dans les sanitaires qui doivent faire face à un nombre élevé de visiteurs tout au long de la journée ou à un afflux soudain d’utilisateurs pendant les heures de pointe, l’on remarque trop souvent que les produits d’hygiène viennent à manquer ; cela concerne en particulier le papier pour s’essuyer les mains. Le System XL de Katrin se compose du distributeur XL (blanc ou noir) de la série System ainsi que du rouleau en papier Classic System Towel XL.

Weiterlesen

Katrin Pressetext:
Innere Werte (CH)

Innere Werte

Untersuchungen beweisen es, Hygienekenner oder Hygienespezialisten empfehlen es, Benutzer fordern es: Handtücher aus Papier, um die geringstmögliche Keimanzahl auf den Händen nach dem Waschen zu erreichen. Diese grundsätzliche Aussage gilt aber nicht für alle Papierqualitäten und nur dann wenn eine problemfreie Nutzung möglich ist. Bei Einrichtungen des Gesundheitswesens wie Kliniken oder Seniorenresidenzen wird häufig festgestellt, dass, verursacht durch degenerative Erkrankungen und dadurch beschränkte Funktionalität der Hände und Finger, es häufig für Patienten und Heimbewohner zu Problemen bei der Entnahme von Handtuchpapieren kommt.

Weiterlesen

Anwenderbericht
Sanitärraumausstatung im
Schulzentrum Eschenbach

Gute Planung spart Kosten

Nicht nur zur Winterzeit, aber da besonders, ist das Infektionsrisiko in pädagogischen Einrichtungen besonders hoch. Wenn man dann noch weiß, dass 80% aller Infektionen durch die Hände übertragen werden, ist es eine gute Prophylaxe sich intensiv mit dieser Aufgabe zu beschäftigen. Dabei reicht es nicht aus von den Schülern das Händewaschen einzufordern, ohne die dafür notwendigen optimalen Voraussetzungen zu schaffen. Diese Erkenntnis wurde bei der Planung für die Renovierung und des Erweiterungsbaus des Schulhauses Hübeli im Schulzentrum Eschenbach berücksichtigt. Nach einer einjährigen Bauphase freuen sich alle Beteiligten über die gelungene Modernisierung der alten Räume sowie das moderne Ambiente des Erweiterungsbaus. Die konzeptionelle Neuausrichtung der Sanitärraumausstattung war dabei ein besonders wichtiges Anliegen, weil es die Hygiene und somit die Gesundheit der Schüler/innen betrifft.

Weiterlesen

Anwenderbericht
Sanitärraumausstatung im
Alters- und Pflegeheim
Sunnematte

Höchste Qualitätsstandards

In Seniorenheimen ist es nicht nur notwendig modernste Pflegeleistungen verbunden mit einer angenehmen Wohlfühlatmosphäre für die Heimbewohner anzubieten, sondern sie auch durch hohe Hygienestandards vor Infektionserkrankungen zu schützen. Dabei spielt die Sanitärraumausstattung und die damit verbundene optimale Handhygiene eine zentrale Rolle. Es genügt nicht Handhygiene einzufordern ohne die dafür notwendige Sanitärraumausstattung anzubieten, die sich als „Maßanzug“ aufgabengerecht der Örtlichkeit, der Besucherfrequenz und den zielgruppenspezifischen Bedürfnissen anpasst. Das Alters- und Pflegeheim Sunnematte in Escholzmatt hat nach Umbauarbeiten zu diesem Thema einen Optimierungsprozess eingeleitet.

Weiterlesen

Katrin Schwerpunkttext: „Geschäftsraum“

„Geschäftsraum“

Wird das Ausstattungsniveau am Händewaschplatz in Sanitärräumen branchenübergreifend kontinuierlich verbessert, gilt der Raum für das große „Geschäft“ häufig immer noch als „Schmuddelecke“. Diese „Geschäftsräume“ sind gekennzeichnet durch auf Vorrat herumliegende Toilettenrollen, die dann auch noch auf dem Fußboden oder ungeschützt, kontaminationsnah des Toilettensitzes deponiert sind. Aktuelle wissenschaftliche Studien belegen, dass besonders in diesem Umfeld nicht nur normale Bakterien, sondern auch multiresistente (MRSA) oder gar panresistente Keime zum Beispiel an Türklinken nachweisbar waren. Die dadurch verursachten hohen Infektionsrisiken sind weder in pädagogischen, gastronomischen, öffentlichen oder Gesundheitseinrichtungen, auch nicht in Werktoiletten, hinnehmbar.

Weiterlesen

Katrin inklusionsgerechte und verbrauchsregulierte Sanitärraumausstattung in Hotels

Global Mountain

Berghotel optimiert seine Sanitärraumausstattung

Engelberg, im Kanton Obwalden liegt im Herzen der Zentralschweiz. Das Winter- und Sommerferienparadies auf über 1.000 Metern wird von einem heimeligen Kern, dem Benediktiner-Kloster, herrlich erfrischender Natur und den verschneiten Berggipfeln geprägt. Bergbahnen entführen in alle Himmelsrichtungen, gute Restaurants und gemütliche Berghütten laden zum Verweilen ein. Das Berghotel Trübsee gilt als Hotspot unter den Hotels, vierzig Restaurants und neunzehn Bergrestaurants dieser Alpenregion. Weiterlesen

Katrin Schwerpunkttext: Innovative Produktentwicklung

Innovation

Von der Idee zur Markteinführung

Gerne werden Detailveränderungen an einem bestehenden Produkt den definierten Zielmärkten als Innovation angeboten. In ihrer wahrhaftigen Verwendung resultieren Innovationen erst dann aus Ideen, wenn diese in neue Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren umgesetzt werden, die durch einen neuen Zusatznutzen tatsächlich erfolgreiche Anwendung finden und den Markt durchdringen. Die Produktentwicklung beginnt bereits bei der am Anfang stehenden Idee und reicht bis zur Markteinführung des Produkts.
Weiterlesen

Katrin Messenachbericht Interclean

Katrin Nachbericht IntercleanVirtuelles Waschraumerlebnis

Der nordeuropäische Sanitärraumspezialist Metsä Tissue präsentierte mit seiner Marke Katrin ein breites Sortiment an Tissue- und Spenderlösungen, um für jeden Waschraum eine auf den Einsatzort und die jeweilige Zielgruppe abgestimmte Papier-Spender-Kombination und somit optimale Hygienelösung anbieten zu können. Weiterlesen

Katrin Seifenspender Inclusive Serie

Katrin SeifenspenderVersiegelte Seifenhygiene
Innerhalb der Katrin Inclusive Spenderserie hat der nordeuropäische Sanitärraumspezialist Metsä Tissue GmbH/Raubach auch seine Seifenspender neu konzipiert. Strahlend weiß oder stylisch schwarz entsprechen sie nicht nur modernen innenarchitektonischen Ansprüchen, sondern erfüllen auch inklusionsgerechte Notwendigkeiten. Weiterlesen